Die Idee

Die Akteure des Modellvorhabens Ladebalken wollen gemeinsam mit Jugendlichen einen Leuchtturm einer neuen Ermöglichungskultur in Erfurt entstehen lassen.

 

„Jugendliche und junge Erwachsene brauchen eigene Räume in denen sie sich verwirklichen können und das ohne die betreuenden Strukturen von Jugendhilfe und Jugendsozialarbeit.

Aus dieser Idee entstand die Vorstellung, einen „Leuchtturm neuer Ermöglichungskultur“ im Erfurter Norden zu etablieren.

Der Verein Plattform e.V. arbeitet bereits seit Jahren an verschiedenen experimentellen, partizipativen Ansätzen um Jugendlichen und jungen Erwachsenen die aktive Teilnahme am Leben in ihren Stadtvierteln zu ermöglichen

Mit dem Projekt „Phase II“, finanziert durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und unterstützt durch die Stadt Erfurt, hat Plattform e.V. ein leerstehendes Haus im Erfurter Norden gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen wieder nutzbar gemacht. Mit alternativen Nutzungsformen und dem kreativen Potential der Nutzerinnen und Nutzer soll es es so zu einem kulturellen Zentrum des Viertels wachsen.


 

Umgesetzt wird diese Idee in zwei Schritten:

 

Schritt 1:

Der Ausbau – Gemeinsam mit Expertinnen und Experten bauen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihr Haus, die Saline34, selbst aus. Hier wird viel Selbstbeteiligung und eigene Arbeit erwartet. Facharbeiten, z.B. Elektrik und Sanitär, werden jedoch von Menschen mit den nötigen Qualifikationen übernommen.

Schritt 2:

Die Inbetriebnahme – Das Haus wird noch über Jahre eine Baustelle bleiben, vielleicht für immer. Aber das ist auch so gewollt. Denn immer neue Generationen Jugendlicher und junger Erwachsener werden in das Haus einziehen und immer wieder die Räume nach ihrem Geschmack verändern und gestalten. Dabei werden Sie von den „vorangegangen Generationen“ angeleitet und erhalten Unterstützung von Plattform e.V.. Doch das Haus gehört den Jugendlichen und sie werden das Gesicht der Saline 34 immer wieder neu prägen.